Durchmarsch zum Landesligameister

20.03.2015 um 01:21 Uhr von Andreas


Mit einem deutlichen 11 : 5 Auswärtssieg über den zweitplatzierten VER Selb, sicherte sich der U18-Nachwuchs der Wanderers Germering den Meistertitel in der Jugend-Eishockey-Landesliga in die man erst zu Beginn der Saison aufgestiegen war.

Der letzte Auftritt der jungen Wanderers in dieser Spielzeit, geriet zu einem echten Endspiel. Die bis dahin punktgleichen Gastgeber machten sich selbst auch noch Hoffnungen auf den Titel, hatten doch die Germeringer eine Woche zuvor ihre erste Chance den Titel klar zu machen, mit einer Niederlage gegen den ESC Dorfen vergeben.

So einseitig wie das Endergebnis es vermuten lässt, verlief das Match in Selb allerdings nicht. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und bereits nach 75 Sekunden hieß es 0 : 2, was den einen oder anderen Anhänger der Wanderers an der Richtigkeit seiner Entscheidung, sich um 5:45 Uhr in den Bus zu setzen, zweifeln ließ. Doch die Truppe von Trainer Andi Schmid zeigte, was eine Woche zuvor gefehlt hatte, Willen und Nervenstärke. So entwickelte sich das dramatischste Drittel der gesamten Saison.
Bereits nach weiteren 53 Sekunden verkürzten die Wanderers auf 1 : 2 und nach 5:16 Minuten Spielzeit war der Rückstand ausgeglichen. Weitere 10 Sekunden später gingen die Gäste sogar in Führung. Dem VER Selb gelang in der 9. Minute nochmals der Ausgleich durch einen Glücksschuss aus dem Mitteldrittel. Die erneute Führung der Germeringer zum 4 : 3 nur 60 Sekunden später, hielt dann bis zum Ende des ersten Drittels.

Und schon nach 41 Sekunden im 2. Drittel erhöhten die Germeringer zum vorentscheidenden 5 : 3. Danach erzielten beide Mannschaften abwechselnd Tore zum Zwischenstand von 8 : 5 nach dem 2. Drittel.

Als die Wanderers wiederum 51 Sekunden nach dem ersten Bully im Schlussabschnitt das 9 : 5 erzielten, stellte Selb die Gegenwehr ein. Die Wanderers zeigten daraufhin in einer Art Schaulaufen, dass sie  zu Recht innerhalb von nur zwei Spielzeiten von der Bezirksliga zum Meistertitel in der Landesliga durch marschiert sind. Mit uneigennützig vorgetragenem Kombinations-Eishockey hebelten sie ein ums andere mal die Abwehr der Gastgeber aus und kamen zu weiteren Treffern zum 11 : 5 Endstand.



Die anschließende fast vierstündige Busfahrt aus dem fernen Oberfranken nutzte die Mannschaft dann zu einer angemessenen Meisterfeier, die mit der Ankunft am Germeringer Polariom sicher noch nicht zu Ende war.
(tl)



Der Münchner Merkur veröffentlichte am 18.03.2015 folgenden Artikel:


Ein Klick auf die Bilder öffnet eine größere Ansicht in einem separatem Fenster.




Bilder vom vorletzten Spiel gegen den ESC Dorfen gibt es hier....Klick
(Fotos: Richard Langnickel)