Wanderers Kleinstschüler I (U10) – BEV-Runde in Landsberg, 16. Januar 2016

30.01.2016 um 18:46 Uhr von Andreas
Am Samstag, den 16.01.2016 stand der zweite Termin der BEV-Rückrunde auf dem Plan. Gastgeber war diesmal der HC Landsberg.

Im  ersten Spiel hatten die Kleinstschüler der Wanderers Germering gleich das Vergnügen mit den Hausherren. Nach einem verhaltenen Start legten die Rivalen langsam an Tempo zu. Es war sehr ausgeglichen, obwohl die Wanderers mit viel Glück bereits in der zweiten Minute den ersten Treffer (1:0) für sich verbuchen konnten. Die Kontrahenten waren offensiver am Werke und konnten den Puck oft kontrollieren. Germerings Keeper war gerade in der Anfangsphase des Spiels stark gefordert. In Minute sechs setzte sich der zweite Block vor dem Landsberger Tor fest, ließ die Scheibe laufen und wurde schließlich für die konsequente Arbeit mit dem 2:0 belohnt. Ein Ruck ging durch die Mannschaft und so wurde eine halbe Minute später das 3:0 nachgelegt. Bei einer weiteren tollen Chance in der siebten Spielminute verfehlten die Wanderers das gegnerische Tor nur knapp. Jetzt waren die Hausherren am Drücker und nahmen das Zepter in die Hand. Die Landsberger Spieler waren nicht von der Scheibe zu trennen und entschärften jeden Angriff der Gemeringer. Egal welche Reihe, alle hatten Probleme den Anläufen der Kontrahenten standzuhalten. In der 15. Minute gab es ein wildes Gestochere um den Puck vor dem Germeringer Tor. Das Wechselsignal verhinderte gerade noch Schlimmeres. Die Gastgeber waren immer kurz davor ein Tor zu erzielen, viele Zweikämpfe mussten die Wanderers verloren geben. Der Landsberger Trainer schrie seine Spieler förmlich an. Die Emotionen kochten hoch. In der 22. Minute lieferten sich die zweiten Reihen ein hartes Duell mit einem besseren Ende für die Lechstädter, die somit den Anschlusstreffer (3:1) erzielen konnten. Es folgten in den nächsten Minuten mehrere gefährliche Schüsse in Richtung des Germeringer Tores. Die Kontrahenten machten den Wanderers das Leben richtig schwer, während ihr Übungsleiter am Spielfeldrand schier tobte. Am Ende der 29. Minute rutschte der Puck zwischen Pfosten und Schiene des Germeringer Goalies durch und der HC Landsberg verkürzte auf 3:2. Die Rivalen witterten ihre Chance und drückten in den folgenden Minuten nochmal kräftig aufs Gas. In der letzten Spielminute suchten auch die Wanderer noch einmal ihr Heil im Angriff. Dreizehn Sekunden vor dem Spielende feuerte man in Richtung des Landsberger Tores, hatte aber kein Glück. Ein schneller Konter brachte die Germeringer in Bedrängnis. Mit aller Kraft hielt man dagegen und erst das Schlußsignal erlöste die Mannschaft, die somit als Sieger die Fläche verlassen konnte.
 
Wanderers Germering - HC Landsberg 3 : 2

Ergebnis auf dem anderen Spielfeld:
ECDC Memmingen - EC Peiting 5 : 0

In der zweiten Partie war der Gegner der EC Peiting. Die Szenen glichen denen aus dem ersten Spiel. Verhaltener Start, dann ein schneller Wechsel mit Tormöglichkeit in den ersten Sekunden der zweiten Minute und schließlich durch konsequente Offensivarbeit der Führungstreffer zum 1:0. Die Schiene des Peitinger Schlussmannes getroffen, prallte die Scheibe ab und landete genau im Tor. Die folgenden Angriffe konnten die Peitinger Reihen entschärfen und so mussten sich die Wanderers erst nochmal neu sortieren. Zwei Minuten später (4. Minute) konnte der gegnerische Keeper zwar den Torschuss abwehren, bekam aber die Scheibe nicht zu fassen. Den Rebound nahmen die Germeringer dankbar an und netzten zum 2:0 ein. Vor lauter Jubeln vergaß man das Spiel, der Konter kam blitzschnell und nur wenige Sekunden später musste sich der letzte Mann der Wanderers mit allem Können gegen einen Treffer des EC Peiting erwehren. Die beiden Mannschaften lieferten sich nun einen Schlagabtausch mit vielen guten Torchancen. Obwohl der Peitinger Torhüter zeitweise einige Unsicherheiten zeigte, gelang den Wanderers kein weiterer Punkt. Erst in der elften Spielminute, dem Konter ging ein gefährlicher Angriff des ECP voraus, ließen die Germeringer die Scheibe schnell von Spieler zu Spieler gleiten und hatten vor dem gegnerischen Tor genug Raum und Zeit um einen platzierten Schuss zu setzen. Ohne die Mithilfe seiner Mitspieler musste sich der Goalie diesmal ergeben und konnte lediglich hinter sich greifen. Die Tafel zeigte nun 3:0. Trotz dieses weiteren Treffers blieb er konzentriert und entschärfte im weiteren Spielverlauf so manchen Torschuss. In der 15. Minute spielten sich dann vor dem Peitinger Tor wilde Szenen ab. Der Keeper bekam die Scheibe einfach nicht zu fassen, seine Mitspieler wiederum das Ding einfach nicht unter Kontrolle. Die Wanderer liefen mit allen Spielern auf und arbeiteten den Puck mit vollem Einsatz schließlich über die Torlinie (4:0). Zwei Minuten später, die Zuschauer konnten es kaum fassen, erzielte die erste Reihe, nach vier Spielen ohne einen einzigen Punkt, endlich wieder ein Tor. Zwei Minuten später legten die Kollegen des dritten Blocks das 6:0 und eine Minute später die vierte Reihe das 7:0 nach. Die Freude über das längst überfällige Tor des ersten Blocks war ziemlich schnell verflogen, nachdem sich dieser in der 20. Minute mal wieder überrumpeln ließ und der EC Peiting das 7:1 erzielte. Die Verteidiger machten dabei wirklich keine gute Figur. Ansonsten verlief die Partie bis auf die vierten Reihen sehr ausgeglichen. Die Reihe der Wanderers hatte die sprichwörtlich zweite Luft und war den Spielern des ECP plötzlich deutlich überlegen. In ihren letzten drei Einsätzen punkteten daher die Wanderers jedes Mal, das letzte Tor fiel schließlich zwei Sekunden vor dem Schlußsignal. Das Spiel endete mit einem 10:1 für Germering.
 
Wanderers Germering - EC Peiting 10 : 1

Ergebnis auf dem anderen Spielfeld:
HC Landsberg - ECDC Memmingen 2 : 2

Nach der letzten Pause stand der ECDC Memmingen auf der gegenüberliegenden Seite. Diesmal taten sich die Wanderers etwas schwerer ins Spiel zu kommen. Möglicherweise steckte die Niederlage vor sechs Tagen noch in den Köpfen der Kinder. In der fünften Minute ging es dann blitzschnell. Konter, die Scheibe über das gesamte Feld, bis hinter das Memminger Tor gespielt. Der Mitspieler stand quasi frei vor dem Kasten und wartete nur auf das schnelle Zuspiel. Paß-Schuss-Tor, wie aus dem Lehrbuch und die Germeringer gingen mit 1:0 in Führung. Dennoch waren die Memminger Spieler einfach etwas mehr auf Zack und bereiteten so manches Kopfzerbrechen. Mehrere Anläufe und Schüsse konnte der Wanderers Goalie entschärfen und so seine Mannschaft im Spiel halten. Bis etwa zur Halbzeit lieferten sich die Teams ein spannendes Duell und manchmal war es dann doch im letzten Bruchteil einer Sekunde als Fanghand oder Schiene den Weg der Scheibe ins Netz blockierten. Die Zuschauer beider Seiten fieberten mit. In der 17. Minute dann ein schneller Wechsel, der Puck wurde ohne Verzögerung zum Memminger Tor gebracht und erfolgreich abgeschlossen. Die erste Reihe begeisterte mit dem zweiten Punkt des Turniertages und in diesem Spiel mit dem 2:0. Mit dem raschen Konter des ECDC hatte man dann wieder echte Probleme und nur dem letzten Mann ist es zu verdanken, dass nicht der sofortige Anschlusstreffer folgte. Die Reihen der Wanderers wirkten nun etwas erschöpft und müde, die Bewegungen wurden langsamer. Es schien als würden die fortwährenden Angriffe der Kontrahenten die Kräfte langsam aufzehren. In der 24. Sekunde geschah es dann. Bei der Abwehr eines Schusses prallte der Puck so unglücklich vom Goalieschläger ab, dass er im Netz der Germeringer landete (2:1). Memmingen legte gleich noch einen drauf und erzielte in der letzten Sekunde der gleichen Spielminute noch den Ausgleich zum 2:2. Jetzt brachen die Dämme, alle Kräfte wurden mobilisiert und beide Teams kämpften verbissen um jede Scheibe und um jedes bißchen Platz auf dem Spielfeld. Alle Tricks und Kniffe wurden ausgepackt, denn keiner wollte die Partie als Verlierer beenden. Man biss die Zähne zusammen und gab Alles. Die letzten Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Knapp eine halbe Minute vor Spielende kam der ECDC Memmingen dem Germeringer Tor sehr nahe und die mitgereisten Fans schlugen schon die Hände über den Köpfen zusammen. Die Wanderers hielten dem Angriff überraschenderweise stand und gingen sofort zum Gegenangriff über. Es hielt keinen mehr auf den Sitzen und alle feuerten die Mannschaften an. Germering scheiterte ebenfalls vor dem gegnerischen Tor und das erlösende Schlußsignal beendete den Wettstreit. Die Partie endete mit einem 2:2-Unentschieden.
 
Wanderers Germering - ECDC Memmingen 2 : 2

Ergebnis auf dem anderen Spielfeld:
HC Landsberg - EC Peiting 2 : 1

Germerings Spieler feierten nach der Verabschiedung der Gegner dieses Ergebnis wie den wichtigsten Sieg der BEV-Runde. Schläger und Handschuhe flogen durch die Luft. Die Spielerraupe drehte dann sogar noch ein paar Runden auf dem Eis. Dies stieß bei Eltern der anderen Mannschaften zwar auf etwas Unverständnis, aber unsere Kinder haben sich nun mal über ihre Leistung gefreut. Es zeigt uns, dass Alle Spaß hatten und Trainer, sowie Betreuer einen tollen Job gemacht haben.
Die Kleinstschüler aus Germering haben sich auch in diesem zweiten Turnier den Tagessieg geholt und bleiben mit Spaß in der Erfolgsspur.
Ein herzliches Dankeschön an den HC Landsberg mit seinen vielen Helfern für die Gastfreundschaft und die Organisation des Turniers.
Wir sehen uns bereits am 31.01.2016 in Peiting wieder.
(af)


Alle Ergebnisse auf einen Blick:
 
Wanderers Germering - HC Landsberg 3 : 2
ECDC Memmingen - EC Peiting 5 : 0
Wanderers Germering - EC Peiting 10 : 1
HC Landsberg - ECDC Memmingen 2 : 2
Wanderers Germering - ECDC Memmingen 2 : 2
HC Landsberg - EC Peiting 2 : 1