Wanderers Kleinstschüler I (U10) – BEV-Runde in Peiting, 31. Januar 2016

03.02.2016 um 18:58 Uhr von Andreas
Am Sonntag, den 31.01.2016 ging es in die dritte BEV-Runde. Gastgeber war diesmal der EC Peiting. In der Nacht zuvor hatte es erst geregnet und danach geschneit. Dank der Straßenverhältnisse kamen einige Spieler der Wanderers Kleinstschüler auf den allerletzten Drücker.

Obwohl einige Spieler schon spielbereit waren, kam die Mannschaft wieder einmal viel zu spät aus der Kabine und hatte, wie schon so oft, keine Gelegenheit sich einzulaufen. Also ging es umgehend in die Partie gegen den HC Landsberg. Beide Teams starteten noch recht zurückhaltend ins Spiel. Ein Puckverlust bereits am Ende der ersten Spielminute brachte die Germeringer in eine brenzlige Situation. Das Wechselsignal, das nicht später hätte ertönen dürfen, rettete die Mannschaft. Nach zweieinhalb Minuten gingen die Wanderers in Führung. Der dritte Block arbeitete sich mit vollem Einsatz vor das Landsberger Tor und ließ sich umgehend den Lohn dafür auszahlen (1:0). Jetzt machten beide Seiten plötzlich mehr Tempo. Der Landsberger Trainer gab seinen Spielern sehr lautstarke Anweisungen, es schien als wolle er sie mit Schreien nach vorne peitschen. In der zehnten Minute brachten die Lechstädter die Wanderers richtig in Bedrängnis. Die Kontrahenten waren am Drücker, setzten sich im Torraum fest und nahmen das Tor unter Beschuss. Durch die schnelle Reaktion des Germeringer Schlussmannes konnte der Ausgleichstreffer verhindert werden. Zwei Minuten später spielten sich fast identische Szenen ab. Diesmal versuchte die erste Reihe einen schnellen Konter nach dem Landsberger Angriff. Leider passte die Zuordnung nicht und so verlor man die Scheibe knapp vor dem gegnerischen Tor. Es blieb keine Zeit darüber nachzudenken, denn sofort ging es mit vollem Einsatz weiter. Beide Teams rangen um jeden Meter und gaben kein bisschen nach. In der 18. Minute fiel dann das überfällige Tor. Einem schnellen Wechsel folgte der sofortige Angriff der Wanderers. Etwa zwei Schritte Vorsprung reichten für einen präzisen Schuss in das Landsberger Gehäuse. Im direkten Duell musste sich der gegnerische Keeper geschlagen geben und konnte nur noch hinter sich greifen. Mit diesem 2:0 begann der Trainer der Gegenseite noch lauter zu brüllen. Unschön aber scheinbar wirkungsvoll, denn den nächsten Wechsel vollzogen die Kontrahenten mit einem Vorsprung und verkürzten auf 2:1. Diesmal zogen die Germeringer Kleinstschüler den Kürzeren. Mehrere Kontersituationen in den nachfolgenden Spielminuten konnte keine Seite nutzen. Beide Schlussmänner hatten auch keine Zeit um mal richtig durchzuschnaufen. Es gab Angriffe und Schüsse wie am laufenden Band. Die Zuschauer sahen tolle Spielzüge und eine spannende Begegnung. Der nächste Treffer schien förmlich in der Luft zu liegen. In den letzten beiden Minuten war der HC Landsberg immer kurz davor den Ausgleich zu erzielen. Die Wanderers standen kompakt vor dem Tor, es war immer einer zur Stelle, der auf die Scheibe losging und jede Schussmöglichkeit der Kontrahenten verhinderte. Mit dem Schlußsignal fiel den Germeringern ein Stein vom Herzen, denn sie holten sich den knappen Sieg in diesem spannenden Spiel. Die Leistung der Torhüter beider Teams muss man in jedem Fall erneut hervorheben.
 
Wanderers Germering - HC Landsberg 2 : 1

Ergebnis auf dem anderen Spielfeld:
ECDC Memmingen - EC Peiting 10 : 1

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Gastgeber, den EC Peiting. Die Wanderers starteten unerwartet schnell in die Partie. Bullygewinn-Anlauf-Tor. Nur fünf Sekunden zeigte die Uhr, als man mit 1:0 in Führung ging. Fast unbeeindruckt nahmen die Hausherren das Spiel nun auf und brachten den Germeringer Goalie nicht nur einmal zum Schwitzen. In der siebten Minute genügte Germering eine schnelle Offensive um erneut einen Treffer zu erzielen. (2:0). Bis dahin befand man sich vornehmlich in der defensiven Rolle wieder. Zwei Minuten später, bei einem Gestochere vor dem Peitinger Tor gelang es nicht den Puck über die Torlinie zu bringen. Die Gastgeber gingen immer wieder zum sofortigen Gegenangriff über. Dem Keeper der Wanderers war es nicht nur einmal zu verdanken, dass der ECP nicht punkten konnte. Am Ende der 14. Minute liefen die Kleinstschüler aus Germering erneut auf das feindliche Tor zu. Den ersten Schuss wehrte der letzte Mann noch ab, musste den Puck aber abprallen lassen. Mit einem schnellen Manöver hinter dem Gehäuse platzierte der Stürmer die Gummischeibe im Rücken des Goalies hinter die Torlinie (3:0). Jetzt war es um den EC Peiting geschehen, die Spieler waren verunsichert und völlig von der Rolle. Nur 40 Sekunden später nutzten die Wanderers diese Unruhe und erhöhten zum 4:0. Die wenigen Kontersituationen entschärfte der eigene, heute extrem gut gelaunte Torhüter souverän mit tollen Paraden. Im weiteren Spielverlauf waren die Germeringer Spieler einen Tick offensiver am Werke und setzten sich häufig in der gegnerischen Spielfeldhälfte fest. Die Zuschauer sahen gute Torchancen, die meist das Gehäuse verfehlten oder bei denen der Puck am Pfosten klingelte. Die Wanderers nahmen sich selbst gute Möglichkeiten, indem sie kräftezehrende Soloeinlagen ablieferten, anstatt freie Mitspieler mit Pässen zu bedienen. Ab der 24. Minute nahm der EC Peiting wieder mehr an Fahrt auf. Die Kontrahenten wollten sich nicht geschlagen geben und erarbeiteten sich in der Schlussphase noch einige Tormöglichkeiten, verzweifelten aber an Germerings Keeper. Die Reihen des ECP waren auf der Hut und machten den Wanderers das Leben schwer. Es blieb weiterhin spannend. Ein Tor wollte den Peitingern einfach nicht gelingen. Dafür schafften die Germeringer schließlich 14 Sekunden vor dem Spielende das 5:0. Und so verließ man erneut als Sieger die Eisfläche. Wiederum gebührte der Dank dem Goalie, aufgrund dessen Topleistung konnten die Gegenspieler nicht punkten. Der Lohn hierfür war ein weiterer Shutout auf seinem Konto.
 
Wanderers Germering - EC Peiting 5 : 0

Ergebnis auf dem anderen Spielfeld:
HC Landsberg - ECDC Memmingen 2 : 6



Nach der letzte Pause stand der ECDC Memmingen auf dem Programm. Beide Seiten starteten schnell ins Spiel und versuchten das Ruder an sich zu reißen. Von Beginn an war der Germeringer Schlussmann gefordert. Das Memmingen ein schwieriger Gegner sein wird, der keine Scheibe verloren gibt, war zu erwarten. In der achten Spielminute wäre es dann beinahe so weit gewesen. Zweimal scheiterten die Rivalen am Keeper, der wirklich in der letzten Sekunde den Puck herausfischte. Ein Germeringer Konter war leider auch nicht von Erfolg gekrönt. Der Druck der Gegner brachte die Wanderers an ihre Grenzen. Im wilden Durcheinander stand man sich oft im Weg und brachte sich selbst um die ein oder andere Chance auf einen Angriff. Am Ende der neunten Minute war es die zweite Reihe, die sich mit präzisen Pässen vor dem gegnerischen Kasten die optimale Schussposition erarbeitete. Dies wurde mit dem 1:0 belohnt. Der zweite Block schien ein passendes Rezept gefunden zu haben, denn vier Minuten später wurde erneut der freie Mitspieler vor dem Memminger Tor angespielt und dieser konnte erfolgreich zum 2:0 verwandeln. Immer wieder war Germerings Torhüter gefordert und hielt für sein Team den Kasten sauber. Zwischendurch zeigte sich die vierte Reihe nicht gerade von ihrer Schokoladenseite. Etwas planlos und fast schon entspannt, ohne auf die Mitspieler zu achten, agierten sie auf dem Eis. Nur mit viel Glück konnten die Kontrahenten kein Tor erzielen. In der 21. Minute war es erneut die zweite Reihe, die Memmingen mit schnellen Pässen ausspielte und ein weiteres Mal erfolgreich abschloss (3:0). Die Antwort ließ diesmal keine 30 Sekunden auf sich warten. In der letzten Sekunde der gleichen Spielminute erzielte der ECDC Memmingen den Anschlusstreffer (3:1). Jetzt war wieder Pfeffer im Spiel. Der vierte Block brachte sich im nächsten Einsatz wieder in brenzlige Situationen. Die Zuschauer befürchteten Schlimmes, doch Germerings Keeper belehrte Alle eines Besseren. Er war reaktionsschnell und wohl mehr als gut gelaunt, denn er hielt die Mannschaft souverän im Spiel. In Minute 26 passte das Zusammenspiel der Wanderers wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Die Anzeige sprang auf 4:1 und die Zuschauer waren völlig aus dem Häuschen. Dies relativierte sich nach nur wenigen Augenblicken. Memmingen konterte blitzschnell und setzte einen Schuss in Richtung des Germeringer Tores ab. Der letzte Mann wehrte diesen noch ab, bekam den Puck allerdings nicht zu fassen und musste sich dem Nachschuss ergeben. Nur 18 Sekunden später verkürzte der ECDC auf 4:2. Jetzt waren die Rivalen am Zug, sie gewannen viele Zweikämpfe und waren in ständiger Vorwärtsbewegung. Dem Torhüter der Wanderers wurde nun sein ganzes Können abverlangt. Die Uhr lief gnadenlos ab, jedoch schienen die Angriffe der Memminger ewig zu dauern. Spannung pur und das Publikum fieberte lautstark mit. Dann passierte das fast schon Unvermeidliche, noch 27 Sekunden auf der Anzeige, die Kontrahenten erzielen das 4:3. Es durfte nicht wahr sein, denn sofort gingen die Memminger wieder auf die Scheibe los. Jetzt warfen sich die Germeringer Spieler in jeden Schuss der Gegner und überstanden die letzten Sekunden in Zusammenarbeit mit dem Torhüter ohne einen weiteren Gegentreffer. Mit dem Schlußsignal wurden bei der Mannschaft alle Emotionen freigesetzt. Nach der Verabschiedung der Gegner flogen Schläger und Handschuhe. Die Spielerraupe drehte heute ein paar extra Runden und nachdem sich Alle wieder gesammelt hatten, gab's noch eine Welle von und für die Mannschaft.
 
Wanderers Germering - ECDC Memmingen 4 : 3

Ergebnis auf dem anderen Spielfeld:
HC Landsberg - EC Peiting 4 : 4



Die Kleinstschüler aus Germering und ihre Trainer, Rudi Simm und Tomas Lacko, haben sich auch in diesem dritten Turnier den Tagessieg geholt und bleiben weiterhin erfolgreich.
Ein herzliches Dankeschön an den EC Peiting, seinen vielen Helfern und Organisatoren für die Gastfreundschaft.
Wir sehen uns am Samstag, den 13.02.2016 im Germeringer Polariom wieder.
(Turnierbeginn: 09:00 Uhr)
(af)


Alle Ergebnisse auf einen Blick:
 
Wanderers Germering - HC Landsberg 2 : 1
ECDC Memmingen - EC Peiting 10 : 1
Wanderers Germering - EC Peiting 5 : 0
HC Landsberg - ECDC Memmingen 2 : 6
Wanderers Germering - ECDC Memmingen 4 : 3
HC Landsberg - EC Peiting 4 : 4