Furioser Start

26.10.2016 um 16:12 Uhr von Michael Hnat

Die U23-Junioren der Wanderers Germering sind furios in die Meisterschaftssaison gestartet.

Zum Auftakt waren die jungen Wanderers beim EV Pfronten zu Gast. Die Partie begann mit Hindernissen, da die Zeitnahme im Pfrontener Stadion immer wieder streikte als eine der zahlreichen Strafzeiten auf beiden Seiten eingegeben werden sollte. So zog sich das erste Drittel über eine Stunde hin, in dem die Wanderers nicht recht in Tritt kamen. Nach 20 Minuten Netto-Spielzeit stand nur ein mageres 1: 0 für die Gäste auf der Anzeige. Im Zweite Drittel lief dann nicht nur die Uhr besser sondern auch das Spiel der Wanderers und so erzielten die Gäste folgerichtig in kurzer Folge  vier Treffer zum 5:0 Pausenstand. Im Schlussabschnitt versuchten die Gastgeber dann durch Kampf und Einsatz noch zum Anschlusstreffer zu kommen, scheiterten aber am glänzend aufgelegt Goalie der Wanderers.  In der Schlussphase kamen, nachdem beim Gegner die Kräfte schwanden,  die Wanderers  noch zu  fünf weiteren Treffern und Goalie Sebastian Widmann zu einem lupenreine Shoot-Out. Endstand 10:0 für die Wanderers.

In der zweiten Partie tagsdarauf erwarteten die Wanderers den  EV Fürstenfeldbruck zum Lokalderby im Germeringer Polariom. Die Gäste, obwohl nur mit zwei Reihen angetreten, wehrten sich nach Kräften und so stand es nach dem ersten Drittel erst 1:0 für die Wanderers. Auch im zweiten Drittel konnten die Gäste aus der Kreisstadt die Partie lange spannend halten. Erst zum Ende hin gelangen den Wanderers zwei weitere Treffer. Im Schlussdrittel brach die Gegenwehr aber ein und die Germeringer kamen zu acht weiteren Treffern. Beim Stand von 8:0 gelang den Gästen der Ehrentreffer. Am Ende hieß es 11:1 für die Wanderers.

Zum Rückspiel gegen den EV Pfronten am 22.10.16 im Polariom traten die Wanderers mit breiter Brust an. Doch auch die Gäste hatten sich einiges vorgenommen und legten auch gleich richtig los. Schon nach 65 Sekunden zappelte der Puck im Germeringer Gehäuse. Doch bereits weitere 70 Sekunden später gelang den Gastgebern der Ausgleich und wiederum kurz darauf der Führungstreffer zum 2:1. Doch die Pfrontener hielten weiter dagegen und kamen in der 13. Minuten zum Ausgleich. Die Wanderers überzeugten in dieser Partie vor allem durch ihr überlegenes Über- und Unterzahlspiel. Für beide Disziplinen bot sich ausreichend Gelegenheit. Nicht nur die ersten beiden Treffer sondern auch das 3:2, gleichzeitig der Stand nach der ersten Sirene, war das Ergebnis eines gekonnten Powerplays. Im Mitteldrittel erzielten die Wanderers vier weitere Treffer von denen drei in eigener Unterzahl fielen.  Im Schlussabschnitt gelang noch ein weiterer Treffer in Unterzahl  sowie einer in Überzahl. Trotz der deutlichen Führung ließen die Gastgeber nicht locker und kamen kurz vor Schluss noch zum verdienten 10:2 und damit dem dritten zweistelligen Sieg in Folge.

Unter ganz anderen Vorzeichen steht die nächste Partie gegen den EA Schongau der zum Spitzenspiel der Gruppe 3 am 1.11.2016 um 17:00 Uhr m Polariom antritt.

Bildergallerie