Nach Freiluftderby folgt Sechs-Punkte-Spiel

11.02.2018 um 21:41 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

Nachdem die Mannschaft von Trainer Heinz Feilmeier am vergangenen Wochenende nur ein Spiel zu bestreiten hatte, warten in dieser Woche wie gewohnt zwei Gegner auf die Wanderers. Der dadurch resultierende spielfreie Sonntag kam den Bayernligisten sehr entgegen. Zwar gewann das Team um Kapitän Daniel Kreß seine Pflichtaufgabe gegen die Wölfe aus Bad Wörishofen mit 8:5, musste jedoch mit einer Reihe an krankheitsbedingten Ausfällen auskommen.

Genau eine Woche später hofft Feilmeier, wieder auf seinen vollständigen Kader zurückgreifen zu können. Schließlich steht am kommenden Freitag das Rückspiel des Landkreisderbys auf dem Programm. Beim EV Fürstenfeldbruck erwartet die Münchner Vorstädter ein schwieriges Auswärtsspiel, bei dem sie sich auf keinen Fall vom 7:3 Hinspielerfolg blenden lassen dürfen. Denn der EVF ist gerade im eigenen Stadion ein schwieriger Gegner, denn er fuhr in der Vorrunde sechs von neun Siegen unter freiem Himmel ein. Die drei punktstärksten Angreifer des Eishockeynachbarn sind momentan der ehemalige Wanderers-Akteur Maximilian Kolb sowie Patrick Ullmann und Sven Mönch. Geführt von Kapitän Frederik Hoffmann, wird Fürstenfeldbruck auf eine Revanche für das verlorene Derby vor zwei Wochen aus sein und alles daran setzen, die Wanderers im Kampf um den Klassenerhalt zu ärgern. Mit einer ähnlich engagierten Leistung wie im Hinspiel braucht sich der EVG nicht vor dieser Aufgabe zu fürchten, ist jedoch gut beraten, die Strafbank dieses Mal weitestgehend zu meiden. Auch bei diesem Derby wird mit einem erhöhten Zuschaueraufkommen gerechnet. Aus diesem Grund öffnen die Hausherren die Kassen bereits eine Stunde vor Spielbeginn. Auftaktbully in Fürstenfeldbruck ist um 20:00 Uhr.

Zwei Tage später kommt es im Polariom zu einem richtungsweisenden Spiel. Zu Gast ist die EA Schongau, die vor dem kommenden Wochenende punktgleich mit den Wanderers hinter Klostersee und Pegnitz in der Tabelle steht. In der Ferne verlor die Feilmeier-Truppe deutlich mit 5:0 bei den Mammuts und sollte sich eine weitere Niederlage nicht erlauben, möchte man weiterhin einen der ersten drei rettenden Tabellenplätze einnehmen. Der auffälligste Spieler der Gäste ist momentan der Tscheche Milian Kopecký. In sieben Partien gelangen dem 36-Jährigen stolze 13 Punkte und er ist gemeinsam mit Vitalijs Hvorostinins einer von zwei Kontingentspielern der Mammuts. Auch beim 5:0 Erfolg seiner Mannschaft gegen Germering war Kopecký an beinahe allen Toren beteiligt und steht dieses Mal sicherlich unter besonderer Beobachtung der Abwehrreihen von Heinz Feilmeier. Spielbeginn vor heimischer Kulisse ist um 18:00 Uhr.

Im Wanderers-Lager möchte man auch am kommenden Wochenende an den zuletzt positiven Ergebnissen anknüpfen und zwei weitere Schritte Richtung Klassenerhalt gehen und hofft auf die erneute Unterstützung seiner Fans.